„Begeisterung für Gott und den christlichen Glauben bewahren“

Die Professoren der Theologischen Fakultät Paderborn mit ihrem Magnus Cancellarius, Erzbischof Hans-Josef Becker.Theologische FakultätPaderborn, 15. Oktober 2013. Mit der traditionellen Akademischen Jahresfeier zu Beginn des Wintersemesters haben Studierende und Lehrende der Theologischen Fakultät Paderborn gemeinsam mit ihrem Magnus Cancellarius, Erzbischof Hans-Josef Becker, das Studienjahr 2013/2014 eröffnet. Zuvor feierte der Paderborner Erzbischof mit der Fakultätsgemeinschaft der ältesten Hochschule in Westfalen ein Pontifikalamt in der Universitäts- und Marktkirche. Im Rahmen der Feierstunde wurde auch der turnusmäßige Wechsel im Rektorenamt der Theologischen Fakultät vollzogen.  

Die bisherige Rektorin der Theologischen Fakultät, Professorin Dr. Maria Neubrand MC, begrüßte zum Festakt im Auditorium Maximum Vertreter aus Politik, Öffentlichkeit und von anderen Paderborner Hochschulen. „Ich danke Ihnen allen für die vielfach gute Kooperation. Dadurch wird sichtbar, dass unsere Fakultät einen festen Platz im gesellschaftlichen und kulturellen Leben der Stadt Paderborn hat“, so die Rektorin.

Ein begeisterndes Glaubenszeugnis sei heute die Grundlage für überzeugendes, missionarisches Christsein, sagte Erzbischof Hans-Josef Becker in seiner Ansprache.pdp„Im Jahr der großen CREDO-Ausstellung in Paderborn und im ‚Jahr des Glaubens’ beschäftigt mich besonders die Frage, wie sich die Begeisterung der damaligen Missionare für ihren Glauben in die heutige Zeit übertragen lässt, wie wir Christen zu überzeugenden, glaubwürdigen Zeugen des Glaubens werden“, sagte Erzbischof Becker zu Beginn seiner Ansprache. Eine didaktisch durchdachte und ansprechende Wissensvermittlung, wie die Theologische Fakultät sie ihren Studierenden biete, sei eine wichtige Grundlage für die Ausbildung sowohl von Priesteramtskandidaten als auch von Laientheologinnen und -theologen. Vorbild für eine überzeugende Missionsstrategie sei heute aber nach wie vor insbesondere die einladende Haltung Jesu, die zu einer überzeugenden christlichen Lebensführung auffordere. „Bewahren Sie sich Ihre Begeisterung für Gott und den christlichen Glauben“, wünschte Erzbischof Becker den Studierenden.

In seiner Predigt in dem zuvor gefeierten Pontifikalamt hatte der Erzbischof die Lebensgeschichte der heiligen Theresia von Ávila betrachtet. Als engagierte Ordensfrau habe sie sowohl ihrem eigenen Leben als auch dem Leben ihres Ordens, immer wieder aufs Neue aus ihrem Glauben heraus Form gegeben. „In einer Zeit, in der viele von uns den Eindruck haben, als würde der christliche Glaube in unserer Gesellschaft mehr und mehr verdunsten, kann uns ihr Lebenszeugnis aufmerksam machen und inspirieren“, sagte Erzbischof Becker und fuhr fort: „Ihr Studium an der Theologischen Fakultät ist darauf ausgerichtet, Ihrem Leben in für Sie entscheidenden Jahren Form zu geben. Denn Sie werden über kurz oder lang spüren, dass das Evangelium, wenn Sie sich ihm einmal geöffnet haben, Ihr ganzes Leben in Anspruch nimmt – ob Sie nun Priester werden oder einen anderen kirchlichen Beruf anstreben. Deshalb wünsche ich Ihnen zu Beginn des neuen Studienjahres, dass Sie den vor Ihnen liegenden Wegabschnitt im Vertrauen auf die Gegenwart des Herrn gestalten und sich von Ihm mehr und mehr prägen lassen.“

Rektorin Prof. Dr. Maria Neubrand MC blickte während des Festakts im Auditorium Maximum auf das Studienjahr 2012/2013 zurück und nannte exemplarisch eine neue Kooperation mit der Universität Paderborn im Bereich Wirtschaftsethik, die im Sommersemester 2013 mit einer Ringvorlesung begonnen habe und nun fortgesetzt werde. „Diese sehr gut besuchte Veranstaltung konnte deutlich in die Öffentlichkeit hinein wirken“, berichtete sie. Im Anschluss an ihren Rückblick auf das vergangene Studienjahr überreichte die Rektorin traditionsgemäß die Diplomurkunden an die Diplom-Theologen des letzten Jahres.

Der neue Rektor der Theologischen Fakultät Paderborn, Prof. Dr. Josef Meyer zu Schlochtern (2.v.r.), beim Einzug des Professorenkollegiums in das Auditorium Maximum. pdpTurnusmäßig legte Prof. Dr. Maria Neubrand MC ihr Rektorenamt im Rahmen der Akademischen Jahresfeier nieder. Sie dankte dem Professorenkollegium, den Mitarbeitenden der Fakultät und den Studierenden für die freundschaftliche Unterstützung. Neuer Rektor wird Prof. Dr. Josef Meyer zu Schlochtern, der die Theologische Fakultät bereits von 1998 bis 2000 und von 2002 bis 2003 leitete. Ihr Nachfolger werde die Fakultät gut auf das 400-jährige Jubiläum im Jahr 2014 vorbereiten, da er zurzeit an einer Geschichte der Fakultät arbeite, so die scheidende Rektorin.

Der neue Rektor dankte seiner Vorgängerin für ihre „konsequente, sachbezogene und freundliche“ Leitung: „Prof. Dr. Neubrand hat als erste Frau an der Spitze unserer Fakultät unserer Einrichtung ein neues Gesicht und eine neue Außenwirkung gegeben“, so Prof. Dr. Meyer zu Schlochtern. Im Amt des Prorektors der Theologischen Fakultät findet ebenfalls ein turnusmäßiger Wechsel statt: Der bisherige Prorektor Prof. Dr. Peter Schallenberg übergibt das Amt an Prof. Dr. Rüdiger Althaus.

Prof. Dr. Hermann-Josef Schmalor, seit Februar 2013 Honorarprofessor der Theologischen Fakultät, hielt den Festvortrag.pdpFester Bestandteil der Akademischen Jahresfeier war auch in diesem Jahr die Verleihung des Friedrich-Spee-Preises, den die Theologische Fakultät zusammen mit der Bank für Kirche und Caritas eG vergibt. Dr. Richard Böger, Vorstandsvorsitzender der Bank für Kirche und Caritas, überreichte den Preis in diesem Jahr an zwei Preisträger: Pastor Dr. Andreas Rohde wird für seine Dissertation zum Thema „Lebensgeschichte und Bekehrung. Leben aus Gottes Anerkennung“ gewürdigt. Stefan Hellmich erhält den Preis für seine Diplomarbeit über das Verhältnis von Freiheit und Gnade, das er in den Schriften des spanischen Jesuiten Francisco Suárez SJ (1548-1617) untersucht hat.

Mit dem Paul-Nordhues-Caritaspreis wurde darüber hinaus Dr. Thomas Suermann de Nocker ausgezeichnet, der in seiner Dissertation die Caritas als Praxisbereich untersucht hat, in dem christliche Identität und wirtschaftliche Notwendigkeit in einem besonders deutlich wahrnehmbaren Spannungsfeld aufeinander treffen.

Den traditionellen Festvortrag bei der Eröffnung des Studienjahrs hielt Professor Dr. Hermann-Josef Schmalor, der seit 2007 leitender Direktor der Erzbischöflichen Akademischen Bibliothek ist und im Februar 2013 zum Honorarprofessor der Theologischen Fakultät ernannt worden war. Als Experte für Bistumsgeschichte sprach er zum Thema „Widerstände und Reformen – das Paderborner Abdinghofkloster im 15. Jahrhundert“.