1.458,36 Euro für das Paderborner Hospiz

Erlös aus dem Weihnachtssingen in der Busdorfkirche gespendet

Freuen sich über die Spende für das Paderborner Hospiz \"Mutter der Barmherzigkeit\": Veronika Dohmen (Chor Zwischentöne), Oberstudiendirektor Günter Kunert (Orgel), Generaloberin Schwester M. Katharina Mock, Chorleiter Christian Nolden, Schwester Birgit Brauner (Leitung des Hospizes), Pianist und Chorleiter Markus Maurer sowie Birgit Mühe (Chorgemeinschaft St. Hedwig).Michael DohmenPaderborn, 25. Januar 2018. Das traditionelle Weihnachtssingen zum Abschluss der Weihnachtszeit der Paderborner Innenstadt-Gemeinde St. Liborius am 7. Januar in der Busdorfkirche erbrachte einen Erlös von 1.458,36 Euro. Die Spende konnte nun der Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vincenz von Paul überreicht werden, die dieses Geld für das Paderborner "Hospiz - Mutter der Barmherzigkeit" einsetzen wird. Das Hospiz  „Mutter der Barmherzigkeit“ wurde von den Vinzentinerinnen ihrer guten Ordenstradition folgend anlässlich ihres 150-jährigen Ordensbestehens vor über 25 Jahren in Paderborn gegründet.

Mitwirkende bei dem Weihnachtskonzert waren der Paderborner Chor Zwischentöne unter der Leitung von Christian Nolden, die Chorgemeinschaft St. Hedwig unter der Leitung von Markus Maurer und Günter Kunert an der Orgel.

"Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Akteuren und den vielen Besuchern des Weihnachtskonzertes für die großartige Unterstützung unseres Hospizes "Mutter der Barmherzigkeit", so Generaloberin Schwester M. Katharina Mock stellvertretend für die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vincenz von Paul, in dessen Trägerschaft sich das Hospiz befindet.

Im Hospiz werden die Gäste am Ende ihres Lebensweges begleitet. Dazu erhalten sie nicht nur bestmögliche Pflege, sondern auch ein passendes Umfeld in dem vor drei Jahren erbauten Hospiz im Garten des Mutterhauses direkt neben der Busdorfkirche. In dem neuen Hospiz (vormals in der Gesellenhausgasse) soll der Aufenthalt so angenehm wie möglich gestaltet werden. In den Einzelzimmern gibt es die notwendigen Rückzugsmöglichkeiten, in den Gemeinschaftsräumen entsteht eine freundliche und familiäre Atmosphäre. Mit Spenden kann die Arbeit des Hospizes wesentlich unterstützt werden.