Sebastian Freitag spielt gesamtes Orgelwerk von Bach

Erste Konzert am zweiten Weihnachtstag in Wewer

Eine große Aufgabe hat sich Dekanatsmusiker Sebastian Freitag für das kommende Jahr gestellt. Er wird das Gesamtorgelwerk von Johann Sebastian Bach zur Aufführung bringen, dass unbestreitbar das größte, vielfältigste und in seiner Zeit unerreichte Schaffen für die Orgel darstellt. Über 240 Einzelstücke, darunter Präludien/Toccaten und Fugen, Choralbearbeitungen, Triosonaten und Bearbeitungen anderer Werke werden erklingen. Bereits die Paderborner Domorganisten Helmut Peters und Gereon Krahforst hatten in den Jahren 1984/85 und in Bachs Jubiläumsjahr 2000 sich dieses Projektes angenommen.  

An drei Instrumenten (Franziskanerkirche, Paderborn, Kapuzinerkirche, Paderborn, St. Johannes Baptist Paderborn-Wewer), die sich klanglich für die Interpretation der barocken Werke besonders eignen, wird Sebastian Freitag in 15 Konzerten das Orgelwerk Bachs erklingen. Die Programme richten sich dabei thematisch nach dem Kirchenjahr. In den Konzerten werden zudem Solisten aus Domchor und Mädchenkantorei des Hohen Dom zu Paderborn mitwirken und vor den Choralvorspielen eine Liedstrophe des Chorals singen, um einen deutlicheren Bezug zwischen Liedtext und Komposition herzustellen.  

Das erste Konzert findet am zweiten Weihnachtstag (Dienstag 26.12) um 16.30 Uhr an der Rieger Orgel der Pfarrkirche St. Johannes Baptist Paderborn-Wewer statt.   Zu Gehör gebracht werden Präludium und Fuge C-Dur, die weihnachtlichen Choralvorspiele aus dem „Orgelbüchlein“, Concerto d-moll und die viersätzige Pastorale.      

Der Eintritt zu diesem und zu allen anderen Konzerten ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende gebeten.  

Das Programmheft für alle Konzerte finden Sie hier.