“Kinderwunsch.Wunschkind.Unser Kind !”

„Woche für das Leben“ im Dekanat Siegen

Siegen, 26. März 2018. Vom 14. bis 21. April 2018 findet die „Woche für das Leben“ – eine bundesweite Aktion und Initiative der katholischen und evangelischen Kirche – statt. Das Motto der diesjährigen Aktion lautet: „Kinderwunsch. Wunschkind. Unser Kind!“ Thematischer Schwerpunkt ist das Thema „Schwangerschaft und Pränataldiagnostik“. In verschiedenen Vortragsveranstaltungen soll es um eine kritische Auseinandersetzung mit den Methoden vorgeburtlicher Untersuchungen gehen und um mögliche Folgen neuer Tests wie z.B. dem nichtinvasiven Pränataltest (NIPT) für den Schutz menschlichen Lebens.
Das Dekanat Siegen lädt zu verschiedenen Vortragsveranstaltungen ein.
Am 16. April, 19.30 Uhr, hält Dr. med. Michael Kiworr, Oberarzt, Gynäkologe und Perinatalmediziner, Mitglied bei Ärzte für das Leben e.V., einen Vortrag mit dem Thema: „Kinder nur noch qualitätsgeprüft? – Neue Entwicklungen in der Diagnostik vor der Geburt.“ Michael Kiworr ist Autor des Buches “Neun Monate bis zur Geburt”, in welchem er faktenreich Bilder der Entwicklung des menschlichen Lebens vor der Geburt präsentiert. Die Veranstaltung findet im Gemeindehaus St. Marien in Freudenberg, Friedenshortstr. 15a, statt.

Am 17. April besteht um 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Marien Siegen, Häutebachweg 5, die Möglichkeit, die Filme „Pränataldiagnostik: Wann ist das Leben lebenswert?“ und „Sophie – ein göttliches Geschenk“ (Dokumentation zum Leben mit Down-Syndrom) zu sehen. Matthias Bauer (Freudenberg) zeigt die beiden Filme, gibt Erklärungen und bietet die Möglichkeit zur anschließenden Diskussion.

Im Pfarrheim St. Joseph in Siegen, Weidenauer Str. 23 hält Alexandra Maria Linder, Bundesvorsitzende der Aktion Lebensrecht für alle (ALfA) und Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht am 19. April, um 19.30 Uhr den Vortrag: „Babies im 21. Jahrhundert – vom Klapperstorch zum Qualitätsprodukt?“. Alexandra Linder hat u.a. das Buch “Lebensrecht: Abtreibung, Euthanasie, PID, Stammzellenforschung ...” verfasst und die deutsche Übersetzung für das Buch der amerikanischen Autorin Abby Johnson “Lebenslinie: Warum ich keine Abtreibungsklinik mehr leite” geliefert.