Friedenslicht leuchtet im Rathaus

Oberbürgermeister Ullrich Sierau nahm im Rathaus das Friedenslicht aus Betlehem von den Pfadfinderinnen und Pfadfindern entgegen.pdpDortmund, 18. Dezember 2017. Eine Abordnung der Pfadfinder brachte am Montagabend das Friedenslicht aus Betlehem ins Dortmunder Rathaus. Dort nahm Oberbürgermeister Ullrich Sierau die Laterne mit dem Friedenslicht in Empfang.

Die Pfadfinder hatten am Sonntag das Friedenslicht nach Dortmund gebracht, wo es in einem ökumenischen Aussendungsgottesdienst für die Katholische Kirche im Erzbistum Paderborn und die Evangelische Kirche von Westfalen an rund 1.000 Gottesdienstbesucher weiter gereicht wurde.

Das in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem entzündete Licht steht dabei für die Sehnsucht und Hoffnung auf Frieden. Mit der Weitergabe des Friedenslichtes wollen die Pfadfinder ein Zeichen für Frieden und Völkerverständigung setzen. Von Betlehem aus war das Licht mit dem Flugzeug in einer gesicherten Lampe nach Wien gebracht worden. Von dort wurde es weiter in die meisten europäischen Länder gesandt.

„Auf dem Weg zum Frieden“ heißt das Motto der diesjährigen Aktion, die vor allem von der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) und dem evangelischen Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) getragen wird.