Quiz und Interviews mit Weihbischof König

Begegnung mit dem Weihbischof im Show-Format (v.l.): Weihbischof Mattias König mit Jugendlichen und dem Moderator Mirko Heinze.pdpDortmund, 12. September 2017. Für das sogenannte „meet & greet“ mit Weihbischof Matthias König wurde am Freitagabend der Hauptsaal im Katholischen Centrum zur Showbühne. Mehr als 300 Jugendliche aus Dortmund, die sich auf das Sakrament der Firmung vorbereitet haben, nutzten die Gelegenheit, den Weihbischof bei Interviews und Quiz-Spielen näher kennenzulernen.

Sie erfuhren dabei etwa, dass der in Dortmund Schüren aufgewachsene Matthias König gerne reist und zuletzt in Madagaskar war. Viele interessierten sich dafür, ob Weihbischof König schon immer Priester werden wollte. Er habe bereits mit 16 Jahren daran gedacht, sagte König, dann habe sich der Wunsch mehr und mehr verfestigt.

Beim Bilderrätsel mit Dortmunder Motiven stellte der Weihbischof unter Beweis, dass er sich in Dortmund noch gut auskennt, allerdings nicht so gut, wie die hier lebenden Jugendlichen, welche das Spiel gewannen. Neben heiteren Spielen hatten auch ernste Themen an dem Abend ihren Platz. Und am Schluss ging es darum, was denn eigentlich eine Firmung ist. Jeder habe etwas zu bieten, könne etwas und da setzte die Firmung an, meinte Matthias König. „Es wird etwas geweckt, das schon in uns ist“, erklärte er. Das Sakrament sei dazu ein heiliges Zeichen. Mit der Firmung würden nicht wenige auch ihr Engagement für andere entdecken und entwickeln.