Gute Karten für das Ehrenamt

Katholische Bildungsstätte wirbt für Förderung des Engagements

Neugier für das Ehrenamt wecken möchten (v.l.) Christiane Dietz von der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung (KEFB) in Dortmund sowie Kathrin Speckenheuer und Konstanze Böhm-Kotthoff vom Bereich Ehrenamtsförderung im Erzbistum Paderborn.kefbDortmund, 14. Juni 2017. Ein neues Materialset zur Ehrenamtsförderung ist ab sofort bei der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung (KEFB) in Dortmund erhältlich. Die 25 Motivkarten und sieben ausleihbare Banner stehen Teams und Gruppen zur Verfügung, die sich methodisch oder kreativ mit dem Thema „Ehrenamt“ beschäftigen möchten.

 

„Die Karten sind vielseitig einsetzbar“, erklärt Christiane Dietz, Leiterin der KEFB in Dortmund. Man könne damit beispielsweise eine Pfarrgemeinderatssitzung zum Thema „Ehrenamt“ beginnen oder bei einer Werbeaktion Menschen direkt für das Ehrenamt ansprechen. „Gute Karten fürs Ehrenamt“ ist das mit Mitteln aus dem Fonds für "Innovative Projekte" erstellte Material überschrieben.

Ein Set aus 25 Motivkarten steht Teams und Gruppen zur Verfügung, die sich methodisch oder kreativ mit dem Thema „Ehrenamt“ beschäftigen möchten.kefbDer erste Blick auf die DIN A5 Fotokarten verwirrt, weil dort immer ein Begriff in Lautschrift steht, der meist nicht auf den ersten Blick zu entziffern ist. „‘fraihait“ steht da beispielsweise auf dem Foto mit einem alten VW-Bus am Strand. Wer die Karte umdreht, liest auf der Rückseite die Aussage: „Freiheit heißt für mich nicht, tun und lassen zu können, was ich will. Freiheit heißt für mich, mich entscheiden zu können.“ Eine Diskussion über die Freiheit im ehrenamtlichen Engagement, über Verlässlichkeit und Freiwilligkeit und die Rahmenbedingungen, die es dafür braucht, könnte sich anschließen. So greift jede der Karten einen Aspekt auf, der beim Ehrenamt und bei der Gewinnung von neuen Ehrenamtlichen eine Rolle spielt.

Wir möchten dazu anregen, neu über das Ehrenamt nachzudenken“, sagt Christiane Dietz. Wichtig sei, es darauf zu schauen, was Menschen tun können und tun wollen und nicht in erster Linie auf die Aufgaben. „Charismenorientierung“ heißt dies im Zukunftsbild des Erzbistums Paderborn. Im „Ehrenamtsförderplan“ wird dazu weiter formuliert: „Gott ruft den Menschen ins Leben und verleiht ihm Fähigkeiten, Begabungen und Talente.“

 

Die Verantwortlichen in der Gemeinde hätten dann die Aufgabe, den Fähigkeiten Raum zu geben, sie zu entdecken, zu fördern und zu moderieren. Die Kartensets und Banner können bestellt werden bei der KEFB-Dortmund, Propsteihof 10, Tel. (0231) 1848-132, E-Mail gutekarten@kefb.de.