Kampagne: „Wir ALLE sind Dortmund"

Gelungener Auftakt der Kampagne \"Wir ALLE sind Dortmund!\" auf dem Friedensplatz mit Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Propst Andreas Coersmeier, Superintendent Ulf Schlüter, Rabbiner Avichai Apel, Ahmad Aweimer, Vorsitzender der muslimischen Gemeinden in Dortmund, und zahlreichen weiteren Unterstützern.Stadt DortmundDortmund, 24. April 2015. Mit der Kampagne "Wir ALLE sind Dortmund" setzen Stadt, evangelische und katholische Kirche, muslimische und jüdische Gemeinden in Dortmund einen deutlichen Kontrapunkt zu islamkritischen Bewegungen. Am Freitag, 24. April, wurde die Kampagne für ein weltoffenes und tolerantes Dortmund mit einem Pressefoto auf dem Friedensplatz eröffnet.

In dem Aufruf heißt es: „Wir sind ALLE verschieden und unser Zusammenleben ist nicht frei von Konflikten. Aber: Wir Dortmunderinnen und Dortmunder lassen uns nicht auseinanderdividieren! Wir treten gemeinsam ein für Respekt und Toleranz, für Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt, ein solidarisches Miteinander in einer offenen und pluralen Gesellschaft.“

Anlässe für die Unterstützer der Kampagne, dieses Zeichen zu setzen, waren antiislamische Drohungen gegenüber einer Moschee aber auch antisemitische Bedrohungen und Einschüchterungen. Der Sprecher des „Dialogkreises der Abrahamsreligionen“, der evangelische Pfarrer Friedrich Stiller, bittet alle Bürger und alle Einrichtungen, Geschäfte, Schulen, Gemeinden das Plakat der Kampagne sichtbar aufzuhängen – „als öffentliches Signal, dass wir zusammenstehen“. Stadtdechant Propst Andreas Coersmeier erklärte: „Wir wollen besonders die Gemeinsamkeiten stärken, die ein friedliches Miteinander ermöglichen.“

Neben Plakaten, Postkarten und Aufklebern sind zunächst zwei Veranstaltungen Teil der Kampagne „Wir ALLE sind Dortmund“. Dies ist zum einen das „Fußballturnier der Religionen“, das in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum feiert. Zum anderen wird es im Herbst eine Konferenz mit dem Thema „Verschiedenheit und Zusammenhalt“ geben.

Die Plakate, Postkarten und Aufkleber zur Kampagne zeigen neben dem Leitspruch Symbole, die für die verschiedenen Religionen stehen. Die Druckwerke stehen in Auflagen zwischen 2.000 und 5.000 Stück ab sofort zur Verfügung und können unter anderem im Katholischen Centrum, Propsteihof 10 in Dortmund abgeholt oder angefordert werden.

Unter der Internetadresse www.wirallesind.dortmund.de, gibt es Informationen zur Initiative und zur Kampagne, Veranstaltungshinweise und verschiedene Dokumente zum Download.