Deutscher Chorverband Pueri Cantores tagte erstmals in Paderborn

Generalvikar Alfons Hardt (2.v.l.) war Gast der Mitgliederversammlung des Deutschen Chorverbandes Pueri Cantores, die erstmals in Paderborn tagte. Matthias Balzer (2.v.r), Referent für Kirchenmusik im Bistum Trier, wurde zum neuen Präsidenten des Vorstandes gewählt, die Paderborner Domkantorin Gabriele Sichler-Karle (rechts) zur Vizepräsidentin. Links im Bild: der Paderborner Domkapellmeister Thomas Berning.

Paderborn, 15. November 2011. Paderborn war am Sonntag und Montag erstmals Gastgeber für die jährliche Mitgliederversammlung des Deutschen Chorverbands Pueri Cantores. 45 Diözesanvertreter der Kinder- und Jugendchöre Deutschlands, darunter zahlreiche Domkapellmeister anderer Diözesen, kamen aus diesem Anlass in der Bildungsstätte Liborianum zusammen.

Auf dem Programm stand unter anderem die Wahl zum neuen Vorstand des Verbandes. Die Mitglieder wählten die Paderborner Domkantorin Gabriele Sichler-Karle zur Vizepräsidentin. Neuer Präsident wurde Matthias Balzer, Referent für Kirchenmusik im Bistum Trier. Inhaltlicher Schwerpunkt waren die Auswirkungen der Ganztagsschule auf die Chorarbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Der Deutsche Chorverband Pueri Cantores besteht seit 1951 und wird heute von rund 400 katholischen Chören (Knabenchöre, Mädchenchöre, Kinderchöre, Jugendchöre und Scholen) mit mehr als 16.000 Sängerinnen und Sängern getragen. Im Erzbistum Paderborn gibt es seit Oktober 2011 den Diözesanverband „Pueri Cantores“. Vorsitzender ist Dekanatskirchenmusiker Hararld Gokus aus Rheda-Wiedenbrück. In Zusammenarbeit mit den hauptamtlichen Kirchenmusikern des Erzbistums setzt sich der Diözesanverband für die Belange und die Ausbildung der kirchlichen Kinder- und Jugendchöre ein.

Die Paderborner Dommusik lud anlässlich der Tagung am Sonntag zu einem musikalischen Abendlob in den Hohen Dom ein. Ausführende waren der Paderborner Domchor unter Leitung von Domkapellmeister Thomas Berning und die Mädchenkantorei unter Leitung von Domkantorin Gabriele Sichler-Karle. Auch die Schola Gregoriana und Saxophonist Ulli Lettermann gestaltete das Abendlob mit.