1300 Ministranten ließen sich für Wallfahrt nach Werl "Beine machen"

Zusammen mit Erzbischof Becker (Mitte) feierten v.l. Wallfahrtsleiter P. Ralf Preker OFM, Dekanatsjugendseelsorger Stefan Mockenhaupt, Diözesanjugendpfarrer Stephan Schröder und Dechant Dr. Gerhard Best mit den Ministranten das Pontifikalamt in der Wallfahrtsbasilika.Fotos und Test: J. KolossaWerl, 11. Juli 2011. Mit Stolz vernahmen 1.300 Messdienerinnen und Messdiener das Lob aus dem Mund von Erzbischof Hans-Josef Becker. „Ohne Euch wären unsere Gottesdienste nicht so festlich und bunt“, sagte er am Samstag in der Werler Wallfahrtsbasilika. Aus allen Teilen des Erzbistums hatten sich die Mädchen und Jungen schon morgens auf den Weg gemacht, um an der diözesanen Ministrantenwallfahrt anlässlich des 350jährigen Wallfahrtsjubiläums in Werl teilzunehmen. Dabei spielten grüne Schnürsenkel eine wichtige Rolle.

Bedruckt waren die Schnürsenkel mit dem Wallfahrtsmotto: „ER macht Beine: wir machen uns auf den Weg". Ausgeteilt wurden sie an den sechs verschiedenen Orten vor den Toren der Stadt Werl, von denen aus sich die Ministranten auf den Weg zur Wallfahrtsbasilika machten. In Liedern und Bibeltexten wurde sich mit den Themen: „Gott macht sich bemerkbar“, „ER macht Beine“, „Gott macht Ärger“, „Gott geht im Alltag mit“, „Ohnmacht“ und „Feuer und Flamme“ auseinandergesetzt. Die erste Begegnung mit Erzbischof Hans-Josef Becker fand beim Mittagsgebet in der Basilika statt, in dessen Verlauf auch die Wallfahrtskerze gesegnet wurde.

Gruppenbild vor der Wallfahrtsbasilika: Erzbischof Hans-Josef Becker mit den Konzelebranten und den am Gottesdienst mitwirkenden Ministranten.Beeindruckt waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der Atmosphäre in der Basilika und dem Gnadenbild, aber auch von dem bunten Programm auf dem Marktplatz. In zahrleichen Gesprächen tauschten sich die Messdiener über ihre Erfahrungen in ihren Gemeinden aus.

Am frühen Nachmittag feierte der Erzbischof mit den Ministrantinnen und Ministranten ein Pontifikalamt, das von Wallfahrtsleiter Pater Ralf Preker OFM, Diözesanjugendpfarrer Stephan Schröder, Dechant Dr. Gerhard Best und Dekanatsjugendseelsorger Stefan Mockenhaupt mit zelebriert wurde. In seiner Predigt ermutigte Erzbischof Becker dazu, sich von Jesus „Beine machen zu lassen“. "Es macht mir Hoffnung, wenn ich weiß, dass es so viele junge Menschen gibt, die im Glauben Halt finden“, sagte er. Ihren Anteil daran habe die Mutter Gottes, deren Botschaft laute, dass alle darauf vertrauen können, bei Gott Halt zu finden. Der grüne Schnürsenkel solle daran erinnern, dass Gott die Menschen trage. Als weiteres sichtbares Zeichen der Verbundenheit gab es Medaillen, die von Diözesanjugendpfarrer Stephan Schröder geweiht worden waren. Zufriedene Gesichter aller Teilnehmer auf dem Marktplatz zeigten, dass der Wallfahrtstag der Ministranten ein voller Erfolg war.

Zur Erinnerung an den Tag erhielten die Messdienerinnen und Messdiener im Gottesdienst eine Plakette.