01/03 – „Gesagt ist gesagt“: Pfingsttreffen im Bergkloster Bestwig

Unter der Überschrift „Gesagt ist gesagt“ geht es beim diesjährigen, mittlerweile fünften internationalen Pfingsttreffen vom 2. bis zum 4. Juni 2017 im Bergkloster Bestwig um die Macht des Wortes. Eingeladen sind junge Erwachsene von 18 bis 35 Jahren, insbesondere auch ehemalige und in der Vorbereitung stehende Missionarinnen und Missionare auf Zeit. Ein Nachdenken über die Kraft der Sprache und eine Besinnung auch auf das Wort der Heiligen Schrift stehen im Vordergrund. Das Pfingsttreffen beginnt am Freitagnachmittag um 17 Uhr und endet am Mittag des Pfingstsonntages gegen 14 Uhr.  Den Pfingstgottesdienst am Samstagabend wird der frühere Jugendpfarrer Ullrich Auffenberg mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern feiern. 

In verschiedenen Workshops geht es um die Bedeutung von Gestik, Mimik und Tonfall, die eigene Biografiearbeit, das Austesten sprachlicher Kreativität und um die Kraft der Stille. Maria Anna Leenen wird aus ihrer Erfahrung als Einsiedlerin berichten. Die Theologin und Lehrerin Anke Lechtenberg lädt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem Poetry-Slam ein. Und Schwester Margareta Kühn kommt zu einer Diskussionsrunde dazu. Sie leitet das Jugendzentrum „Manege“ in Berlin-Marzahn, wo sie mit ihrem Team über Worte und Gespräche neue Zugänge zu Jugendlichen findet, die die Arbeitsagentur nicht mehr zu vermitteln weiß.      

Anmeldungen (bis zum 20. Mai 2017):
Bergkloster Bestwig
Tel. 02904 808-0, reservierung@smmp.de

Weitere Informationen:
Schwester Julia Maria Handke, Tel. 02904 808-0.       

smmp.de/internationales-pfingsttreffen