05/09 - Wechsel an der Spitze der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen

Neue Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Nordrhein-Westfalen ist Annette Muhr-Nelson. Die evangelische Pfarrerin und Leiterin des Amtes für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung der westfälischen Kirche wurde auf der Mitgliederversammlung der ACK-NRW in Mülheim/Ruhr vom 31. August bis zum 1. September einstimmig an die Spitze des Geschäftsführenden Ausschusses gewählt. Die 58-Jährige übernimmt das Amt vom römisch-katholischen Theologen Dr. Burkhard Neumann (55), Direktor des Johann-Adam-Möhler-Instituts für Ökumenik des Erzbistums Paderborn, der das Gremium in den vergangenen drei Jahren geleitet hatte. Neumann wird im Leitungskreis weiter mitarbeiten.

Dem neugewählten Vorstand gehören als Vertreter der verschiedenen Konfessionsfamilien außerdem an: Michael Kappes (Bistum Münster), Dagmar Kunellis (Evangelische Kirche im Rheinland; Essen), Harald Pieneck (Baptisten; Herford), Thomas Schüppen (Altkatholische Kirche; Bonn), Marko Alferink (Methodistische Kirche; Wuppertal) und Peter Sonntag (Orthodoxe Kirche; Düsseldorf).  

Als landesweite ACK-Vorsitzende kündigte Muhr-Nelson an, die unterschiedlichen Konfessionen müssten überlegen, wie sie sich gemeinsam verstärkt für Frieden und Gerechtigkeit einsetzen können. Im Gottesdienst zu ihrer Amtsübernahme am Donnerstag (1.9.) erinnerte sie an das Wort des Lebens, wie Gott es gewollt hat. Ein gutes Beispiel dafür sei der ökumenische Schöpfungstag, der vielerorts in diesen Tagen gefeiert wird. Hilfreich dabei findet sie auch Aktivitäten wie die Interkulturelle Woche, die am 24. September mit einem ökumenischen Gottesdienst im Dom zu Münster landesweit eröffnet wird.  

Die ACK-NRW ist ein Zusammenschluss von 29 Kirchen. Sie fördert die ökumenische Zusammenarbeit der Mitgliedskirchen und bündelt gemeinsame Aktionen vor Ort. Vier weitere Kirchen in der 1972 gegründeten Arbeitsgemeinschaft sind mit einem Gaststatus vertreten. Die Mitglieder treffen sich zweimal im Jahr. Die Frühjahrsversammlung findet im März (21.-22.3.) nächsten Jahres in Wuppertal statt und wird sich schwerpunktmäßig mit dem Thema »Der Friedensauftrag im Christentum und im Islam« befassen.