20/01 - Gastvorlesung: Papst Franziskus und die Kurienreform

Paderborn, 20. Januar 2016. Der römische Kirchenrechtsprofessor und Untersekretär des Päpstlichen Rates für die Gesetzestexte, Professor P. Dr. Markus Graulich SDB, befasste sich in seiner Gastvorlesung an der Theologischen Fakultät Paderborn am Dienstag, 19. Januar 2016, mit dem Vorhaben der Kurienreform von Papst Franziskus. In seinem Vortrag „Vereinfachung – Synodalität – Dezentralisierung. Papst Franziskus und die Kurie“ stellte Professor Graulich heraus, dass die Reform der Kirche und die der Kurie immer in einem engen Zusammenhang stünden. Nach den Leitlinien der Kurienreform müssten dabei zusammengefasst fünf Punkte näher in den Blick genommen werden:  

1. Die Arbeit der Kurie ist ein Dienst und keine Herrschaft.  
2. Die Kurie steht sowohl im Dienst des Papstes als auch im Dienst der Weltkirche.  
3. Das Prinzip der Synodalität ist auf allen Ebenen der Kirche umzusetzen.  
4. Die Mitarbeit in der Kurie setzt Kompetenz voraus.  
5. Die Strukturen sind zu vereinfachen.

LINK: Vollständiger Beitrag auf der Homepage der Theologischen Fakultät Paderborn