17/12 – Messformular „Von der Göttlichen Barmherzigkeit“

Für die liturgische Feier des Heiligen Jahres ist ein Messformular „Von der Göttlichen Barmherzigkeit“ erstellt worden. Dieses Messformular kann an allen Wochentagen in der Weihnachtszeit (ab dem 2. Januar) und im Jahreskreis verwendet werden, auf die kein Hochfest oder Fest fällt. An gebotenen Gedenktagen sowie an den Wochentagen der österlichen Bußzeit (nach Aschermittwoch und vor Palmsonntag) und der Osterzeit (nach der Osteroktav) kann in Gemeindemessen ebenfalls das Messformular „Von der Göttlichen Barmherzigkeit“ verwendet werden. Die Entscheidung hierüber liegt beim Kirchenrektor oder beim Zelebranten der Messfeier.

Darüber hinaus hat Erzbischof Hans-Josef Becker gestattet, das Messformular „Von der Göttlichen Barmherzigkeit“ während der Zeit im Jahreskreis auch an einem Sonntag im Monat zu verwenden. Die Erlaubnis gilt nur während des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit. Die Wahl des Sonntags liegt dabei in Pfarrgemeinden beim zuständigen Pfarrer, in anderen kirchlichen Einrichtungen beim Kirchenrektor.

Die hier zur Verfügung gestellte Datei ist Teil einer Publikation der Liturgischen Institute Deutschlands, Österreichs und der Schweiz („Jahr der Barmherzigkeit. Eine Handreichung zum Messbuch“). Diese enthält neben der Votivmesse auch Kyrierufe, weitere Gebete und Perikopen zur Auswahl sowie das Votivhochgebet „Versöhnung“. Das Heft im Messbuchformat ist beim Deutschen Liturgischen Institut zum Preis von 5,80 Euro (plus Versand) erhältlich.

Download