31/08 - Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung

Die katholische Kirche begeht morgen (Dienstag, 1. September 2015) erstmals weltweit den Gebetstag für die Bewahrung der Schöpfung. Vor wenigen Wochen hat Papst Franziskus zu diesem Weltgebetstag eingeladen, der von der Deutschen Bischofskonferenz begrüßt wird: Der Papst ruft angesichts der ökologischen Krise unermüdlich zur Umkehr auf und mahnt Christen zur besonderen Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung, die dem Menschen von Gott anvertraut ist. Dazu trägt insbesondere die Enzyklika „Laudato si‘" des Papstes bei.

Papst Franziskus hat mit seiner Initiative eine orthodoxe Praxis aufgenommen und dazu aufgefordert, den Tag der Schöpfung möglichst gemeinsam mit den ökumenischen Partnern zu feiern und so für die wachsende Gemeinschaft unter den Christen Zeugnis zu geben. In Deutschland geschieht dies seit einigen Jahren dadurch, dass jeweils am ersten Freitag im September in der Gemeinschaft der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) der Ökumenische Tag der Schöpfung in einer zentralen Feier begangen wird. Diese Praxis wurde auf dem Zweiten Ökumenischen Kirchentag 2010 in München angekündigt und hat sich seitdem bewährt. Die gemeinsam vereinbarte Schöpfungszeit, die mit dem 1. September beginnt und am 4. Oktober, dem Fest des heiligen Franz von Assisi endet, will Ansporn sein, einen Schöpfungstag auch in den Regionen und Pfarrgemeinden zu begehen.

Der Vorsitzende der ACK in Deutschland, Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann (Speyer), würdigt das Engagement von Papst Franziskus, der in der katholischen Kirche jetzt weltweit eine Idee verankere, die in Deutschland bereits seit vielen Jahren ökumenisch umgesetzt werde: „Ich hoffe, der Ökumenische Schöpfungstag findet dadurch auch bei uns größere Aufmerksamkeit und vor Ort eine noch stärkere Verbreitung. Es ist unsere Aufgabe als Christen, das Lob des Schöpfers anzustimmen und unsere Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung mit großem Ernst wahrzunehmen. Die Umweltsünden der Vergangenheit und der Gegenwart bedrohen unsere Zukunft. Hier sind wir als Christen gemeinsam gefordert", so Bischof Wiesemann.

Hinweise:

Die zentrale Feier zum Ökumenischen Schöpfungstag findet in diesem Jahr unter dem Motto „Zurück ins Paradies?" am 4. September 2015 in Borna bei Leipzig statt. Den Gottesdienstablauf, weitere Materialien und Anregungen zur Umsetzung der Initiative auf regionaler oder lokaler Ebene finden sich auf der Internetseite der ACK in Deutschland unter Themen.

Das Schreiben von Papst Franziskus zur Einführung des „Weltgebetstags zur Bewahrung der Schöpfung" an Kardinal Turkson und Kardinal Koch finden Sie auf der Internetseite des Vatikans.

Die Enzyklika „Laudato si‘ – Über die Sorge für das gemeinsame Haus" kann unter www.dbk.de in der Rubrik „Veröffentlichungen" als pdf-Datei heruntergeladen oder als Broschüre bestellt werden. Ausführliche Informationen sind im Dossier „Laudato si‘" zu finden.