14/08 „Kleine Münzen – große Hilfe"

Fremde Münzen und Geldscheine, die deutsche Urlauber von ihren Reisen mit nach Hause bringen, landen oft in Schubladen oder Sparschweinen – und geraten dann in Vergessenheit. Dabei kann man mit dem Geld auch etwas Gutes tun: Der Diözesan-Caritasverband Paderborn sammelt auch elf Jahre nach der Einführung des Euro noch Restdevisen für soziale Zwecke und erzielt dabei pro Jahr im Schnitt einen Reinerlös von rund 5.000 Euro.

„Die Erlöse sind nach wie vor konstant, auch wenn das nach der Einführung des Euro nicht unbedingt zu erwarten war", sagt Dr. Dirk Lenschen Referent für Fundraising beim Diözesan-Caritasverband Paderborn. Lenschen hofft, dass nach dem Ende der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen wieder reichlich fremde Geldscheine und Münzen in den Sammeldosen der Geschäftsstellen der 23 Orts- und Kreiscaritasverbände im Erzbistum Paderborn landet. „Einzeln sind die Münzen so gut wie wertlos, in Mengen sind sie aber ein kleiner Schatz."

zur vollständigen Meldung