16/05 - Bischöfe rufen zur Osteuropa-Kollekte auf

Freising, 13. Mai 2013. Am kommenden Pfingstfest findet in allen katholischen Kirchen in Deutschland die Renovabis-Kollekte statt. Dazu rufen die deutschen Bischöfe in einem Hirtenwort auf. Sie erinnern darin an die notwendige, grenzüberschreitende Solidarität zwischen West und Ost in Europa.

Besonders im Blick sind in diesem Jahr Menschen mit Behinderungen in den osteuropäischen Ländern. Die Bischöfe schreiben: „Als Christen sind wir überzeugt: Menschen mit Behinderungen haben die gleiche Würde wie alle, und es stehen ihnen die gleichen Rechte zu. Sie sollen aktiv am gesellschaftlichen und kirchlichen Leben teilhaben können.“

Auch die Kirche im Osten Europas habe sich dieses Anliegen zu eigen gemacht und werde darin von der Solidaritätsaktion Renovabis tatkräftig unterstützt. Doch der Bedarf an Hilfe sei weiterhin groß, mahnen die Bischöfe und bitten daher um großzügige Spenden bei der Pfingstkollekte.

Die diesjährige Renovabis-Pfingstaktion steht unter dem Leitwort „Das Leben teilen – Solidarisch mit behinderten Menschen im Osten Europas“. Die Eröffnung der bundesweiten Aktion fand im Bistum Trier statt, den feierlichen Abschluss bildet der Festgottesdienst am Pfingstsonntag im Dom St. Stephan in Passau.