20/09 - Gymnasium St. Michael nimmt jetzt auch Jungen auf

Über 350 Jahre hatten sich die Schulen St. Michael in der Trägerschaft der Augustiner Chorfrauen auf die Mädchenbildung konzentriert. Der Erfolg dieser monoedukativen Schulorganisation hat nun dazu geführt, dieses Modell auch für Jungen anzubieten. Dafür nutzen die Schulen St. Michael ein Modell, das bisher noch selten praktiziert worden ist: die parallele Monoedukation. Sprich: Jungen und Mädchen werden in den Klassen 5-9 in getrennten Klassen, aber an einer Schule unterrichtet. Ab der Oberstufe erfolgt dann ein gemeinsamer Unterricht. Dieses Modell wird das Gymnasium der Schulen St. Michael zum Schuljahr 2013/14 einführen, die Realschule folgt zwei Jahre später.

Weitere Informationen auf der Homepage des Gymnasiums St. Michael